Programm Nachmittag, 11. Mai 2017

13.30 – 15.00 Uhr
Forum 3
Potenzialentfaltung in den Städten und Gemeinden


smart wachsen: Qualität statt Quadratmeter 
Marion Klose, Leiterin Amt für Stadtplanung und Umwelt, Stadt Konstanz, Konstanz (D)

Erfahrungsaustausch über den Grenzen

Prof. Dr. Maike Sippel, Fachgebiet nachhaltige Ökonomie, Senatsbeauftragte für nachhaltige Entwicklung, Hochschule Konstanz, Konstanz (D)

13.30 – 15.00 Uhr
Forum 4
Smart City – vernetz und intelligent



mehr als wohnen: ein Leuchtturm im Entwicklungsgebiet Zürich-Nord

Anna Haller, Leiterin für Partizipation und Öffentlichkeitsarbeit, Baugenossenschaft mehr als wohnen, Zürich


Erfahrungsbericht smart city rheintal
Christian Eugster, Projektleiter, smart city rheintal, Vorarlberger Kraftwerke AG, Bregenz (A)


Der Weg von der technischen Erfindung in den Alltag

Alexander Sollberger, Post CH AG, Bern

13.30 – 15.00 Uhr
Forum 5
Treiber und Hindernisse der Kundenakzeptanz von Elektromobilität

Obwohl Elektroautos eine Reihe Vorteile im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen bieten, bspw. kurze Beschleunigungszeit, reduzierte Fahrgeräusche und bequemes Laden daheim, zögern Kunden vor dem Kauf eines Elektroautos. Bedenken in Bezug auf die Reichweite und die Verfügbarkeit von Ladeinfrastruktur sowie hohe Anschaffungskosten werden als Hauptbarrieren der Kundenakzeptanz von E-Mobility betrachtet.

In diesem Forum werden zum einen die Treiber und Barrieren der Kundenakzeptanz von Eletromobilität erläutert und Ergebnisse repräsentativer Bevölkerungsbefragungen in Österreich und der Schweiz vorgestellt. Zum anderen wird diskutiert, wie Elektromobilitätsgenossen- schaften, Elektrotaxis, und „Supercharging für alle“ die Kundenakzeptanz von Elektromobilität erhöhen können. Diese Projektberichte aus Österreich, Deutschland und der Schweiz bietet wertvolle Erkenntnisse, wie Gemeinden, Städte und andere Anspruchsgruppen Kundenakzeptanz von Elektromobilität fördern können und somit dazu beitragen, gesteckte Ziele (z.B. 1'000 Elektroautos im Jahr 2020) zu erreichen.



Treiber und Hindernisse der Kundenakzeptanz von Elektromobilität – Resultate repräsentativer Bevölkerungsbefragungen in Österreich und der Schweiz Prof. Dr. Nina Hampl & Alfons Prießner, Sustainable Energy Management, University of Klagenfurt (A);

Dr. Karoline Gamma, Universität St.Gallen 


Erhöhung der Kundenakzeptanz durch Elektromobilitätsgenossenschaften

Klaus Gall, Vorstand WeilerWärme eG, Pfalzgrafenweiler (D)

Kundenerfahrungen mit Elektromobilität durch E-Taxis ermöglichen – das Projekt E-Taxi Wien

Martin Brunner, Wiener Stadtwerke, Neue Urbane Mobilität Wien GmbH (A), Wien 

  Erhöhung der Kundenakzeptanz von Elektromobilität durch „Supercharging für alle“ 

Domenic Lanz, Business Development, GOtthard FASTcharge AG, Riva San Vitale

15.30 – 16.15 Uhr Abschlussreferat
EUSALP – Durch Zusammenarbeit zur  Modellregion Alpenraum

Dr. Ing. Ulrich Santa, Direktion, Agentur für Energie Südtirol-KlimaHaus, Bozen (I)